Brustverkleinerung beim Mann (Gynäkomastie)

 

Wenn sich die Brustdrüse eines Mannes so stark vergrößert, dass sie wie eine weibliche Brust aussieht, spricht man von einer Gynäkomastie. In der Regel betrifft sie beide Brüste, seltener nur eine Seite. Die Ursachen für die Vergrößerung sind vielfältig und führen beim Betroffenen oft zu psychologischen Problemen. Dies ist für die betroffenen Männer häufig psychisch sehr belastend und führt dazu das keine T-Shirts mehr getragen werden und sich die Betroffenen nicht mehr unbekleidet zeigen möchten und daher Schwimmbäder und Saunen konsequent meiden
 

Wer bekommt eine Gynäkomastie ?

In der Pubertät sind viele Jungen von der Gynäkomastie betroffen, die bei nahezu 50 Prozent der Jugendlichen zu finden ist. Selbst bei Neugeborenen kann sie durch die Übertragung der mütterlichen Hormone auftreten. In beiden Fällen bilden sich die Brüste meist von selbst wieder zurück. Im Alter neigen viele Männer wegen des höheren Östrogengehalts zur Gynäkomastie.


Wieso kommt es zur Ausbildung einer weiblichen Brust ?

In vielen Fällen sind starkes Übergewicht, chronische Nieren- und Leberkrankheiten, östrogenhaltige Medikamente sowie die übermäßige Einnahme von Alkohol oder Marihuana die Auslöser für die Krankheit. Selten ist ein Brustkrebs-Tumor für die Gynäkomastie verantwortlich, häufig aber die Hormonbehandlung nach Prostata-Krebs. Hier ist es sinnvoll, bereits frühzeitig die Brustdrüse zu entfernen – eine Überdehnung und spätere Entfernung überschüssiger Haut kann so verhindert werden. Vor einem Eingriff sollten jedoch die Gründe für die Krankheit genau geklärt und alternative Lösungen wie Gewichtsreduktion oder Einschränkung des Alkoholkonsums diskutiert werden. Oftmals handelt es sich auch um eine „Pseudogynäkomastie“, eine reine Fettansammlung ohne Vergrößerung der Brustdrüse, die durch eine Fettabsaugung beseitigt werden kann.

 

Wie operiert man eine Gynäkomastie ?

Bei der weiblichen Brustform beim Mann entfernt man zunächst den Brustdrüsenkörper unterhalb der Brustwarze durch einen kleinen Schnitt um den Warzenvorhof im unteren Quadranten.  Anschließen gleicht man das Niveau mit Hilfe einer Fettabsaugung (Liposuktion).  In den meisten Fällen zieht sich die Haut aufgrund der Eigenelastizität wieder gut zusammen.  In den wenigsten Fällen ist im Verlauf eine Bruststraffung notwendig

 

Hilft eine einmalige Brustverkleinerung bei Gynäkomastie?

Nach einer entsprechenden Korrekturoperation ist keine weitere Operation mehr notwendig.  Ein Wiederauftreten einer weiblichen Brustform ist nach Ausschluss einer hormonellen Ursache nicht wieder möglich.

 

Wann sieht man das Endergebnis der Brustverkleinerung?

Das Endergebnis ist nach dem Abklingen der Schwellung und konsequentem Tragen der Kompressionswäsche nach ca 6-8 Wochen erreicht.

 

Was ist, wenn ich Übergewicht habe?

Ich berate Sie gerne in meiner Praxis in Oldenburg und Löningen. Bei starkem Übergewicht kann es sinnvoll sein, abzunehmen und dieses Gewicht über längere Zeit zu halten. Hat man ein stabiles Gewicht erreicht, kann die Korrekturoperation der weiblichen Brustform (Gynäkomastie) erfolgen.

 

 

Tel: 0441 / 68322283

praxis@steinstraesser.info

_______________________

Praxis Oldenburg

Gartenstraße 2

26122 Oldenburg

St. Anna Klinik

St. Anna Straße 9

49624 Löningen